Berufsorientierung erleben am 2. Tag der Ausbildung

Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Schuljahr, wurden am 7. Februar 2024 zum zweiten Mal die Türen der Friedrich-List-Schule für die den “Tag der Ausbildung“ geöffnet.
„Viele Absolventen und Absolventinnen aus den unterschiedlichen Schulformen haben keine Vorstellung von der Qualität und den Möglichkeiten der beruflichen Ausbildung – das möchten wir ändern“, so Schulleiterin Andrea Alt-Bohr.
Ziel der Veranstaltung war somit, Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Schulformen in ihrer Berufsorientierung zu unterstützen und einen direkten Kontakt zu Ausbildungsbetrieben zu ermöglichen. Der Andrang war groß und so haben rund 900 Schülerinnen und Schüler aus Gemeinschaftsschulen, Gymnasien und beruflichen Schulen des Regionalverbandes die Chance genutzt, sich bei den teilnehmenden Unternehmen rund um das Thema Ausbildung zu informieren.
Insgesamt präsentierten sich 36 Betriebe aus der Region und lockten die interessierten Besucher und Besucherinnen durch einfallsreiche Aktionen wie „Radel dir deinen Smoothie“, frisch gemachtem Popcorn oder attraktiven Give aways an. Viele der Unternehmen wurden von ihren Auszubildenden begleitet, die Fragen aus erster Hand „auf Augenhöhe“ beantworten konnten.
Aus zwei Ausbildungsgängen waren auch IHK-Ausbildungsbotschafter präsent: Lea Marie Recktenwald (Kaufleute für Marketingkommunikation) und Fabian Fischer (Bankkaufleute). Sie sind Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr und präsentieren zu verschiedenen Anlässen ihren Ausbildungsberuf und ihren Ausbildungsbetrieb vor Schülerinnen und Schülern, werben für die duale Ausbildung und erzählen von ihrem Weg zur eigenen Ausbildung. Informationen über die Inhalte ihrer Ausbildung, die Karrierechancen und Einblicke in ihren Arbeitsalltag gehören auch dazu.
Ergänzend waren zuständige Kammern (IHK Saarland, HWK Saarland, Apothekenkammer, Rechtsanwalts- und Notarkammer) vertreten, um über ihre Beratungsangebote und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren.
Des Weiteren waren Weiterbildungseinrichtungen vor Ort, die aufzeigten, dass die duale Berufsausbildung keine Sackgasse ist, sondern vielfältige Karrieremöglichkeiten bestehen. So ist z. B. die Weiterbildung zum Fachwirt möglich oder ein Studium auch ohne Abitur durch einen fachgebundenen Hochschulzugang.
Mit besonderer Freude empfing Schulleiterin Andrea Alt-Bohr die Bildungsstaatssekretärin des Saarlandes, Jessica Heide, für einen Rundgang durch das Schulgebäude und Besuch der Ausbildungsbetriebe. Im Anschluss daran fand in der Lounge der Schule eine Gesprächsrunde zum Thema „Berufliche Chancen nach dem Schulabschluss: die duale Ausbildung“ mit folgenden Teilnehmern und Teilnehmerinnen statt:
Jessica Heide (Staatssekretärin des MBK)
Reiner Groß und Nicole Stephan (Referatsleitung C5 des MBK)
Annerose Wannemacher (Referatsleitung B3 des MBK)
Carsten Hebenthal (Schulleiter Günter-Wöhe-Schulen)
Christian Heib (Schulleiter Ludwigsgymnasium)
Pia Götten (Schulleiterin Gemeinschaftsschule Bruchwiese)
Andrea Alt-Bohr (Schulleiterin Friedrich-List-Schule)

Thematisiert wurden bei dem Come together insbesondere Handlungsbedarfe wie die Vielfalt der dualen Ausbildung bekannter zu machen sowie über Chancen und Vorteile der dualen Ausbildung zu informieren.
Für das leibliche Wohl sorgte das Fair Trade-Team der Friedrich-List-Schule durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen.
Herzlichen Dank an das Organisationsteam Alina Gries und Markus Andres für die hervorragende Planung und Abwicklung der Veranstaltung sowie an alle Kooperationspartner, Lehrkräfte und Beteiligten für ihr Engagement.
Wir haben uns sehr über die vielen positiven Rückmeldungen und gefreut. Es gab sogar schon Anmeldungen von Betrieben für den 3. Tag der Ausbildung, der am 5. Februar 2025 stattfinden wird.

Text: Jeannine Spaniol

Foto: ©Ministerium für Bildung und Kultur

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner